Arbeitslosengeld I

Arbeitslosenversicherung.

Mit der Bundesagentur für Arbeit kommen Sie häufig dann erstmalig in Kontakt, wenn Sie Ihren Arbeitsplatz verlieren. Hat die Agentur für Arbeit die Höhe und die Dauer Ihres Anspruches auf Arbeitslosengeld zutreffend berechnet? Wurde gegen Sie eine Sperrzeit verhängt, z. B. weil die Agentur für Arbeit Ihnen unterstellt, Sie hätten die Arbeitslosigkeit selbst verschuldet oder sich verspätet arbeitssuchend gemeldet? Hier besteht häufig die Notwendigkeit, gegen die Bundesagentur vorzugehen. Auch bei der Insolvenz Ihres Arbeitgebers oder Verhängung von Kurzarbeit kommt es häufig dazu, dass die Bundesagentur für Arbeitet Ihnen das Insolvenz- oder Kurzarbeitgeld fehlerhaft berechnet. Schließlich kann es zu einem Kontakt mit der Bundesagentur für Arbeit kommen, wenn Sie nach 78 Wochen der Arbeitsunfähigkeit von Ihrer Krankenkasse ausgesteuert werden. Im Anschluss an die Aussteuerung steht Ihnen in vielen Fällen Arbeitslosengeld nach § 145 SGB III zu (Nahtlosigkeit). Auch hier kommt es häufig zu fehlerhaften Entscheidungen der Bundesagentur. Gerne werden wir dann Ihre Interessen gegenüber der Bundesagentur wahrnehmen.

Fragen? Wir beraten Sie gerne. Senden Sie uns unverbindlich eine Nachricht über das Kontaktformular:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht